Villa Viktoria Luise Historie

Die Jugendstilvilla wurde 1893 von 2 Steinmetzen - den Brüdern Schönfeld in exponierter Südlage über der Stadt erbaut. Der verwendete Sandstein wurde vor Ort abgebaut. Die Brüder wohnten nur kurze Zeit in dieser schönen Villa und verkauften sie an die Deutsche Reichs-Post.




Von der Post wurde das Haus ganz unterschiedlich genutzt. Anfangs als Höhere - Töchter - Heim, dann ab 1905/1906 bis zum Anfang des 1. Weltkrieges leitete Frau Elisabeth Sroka das Haus als Offizierskasino, später (1914) als Erholungsheim für leicht verletzte Soldaten. Frau Sroka und Ihre Nichte Thea Rihn bekochten und pflegten die Soldaten bis zum Kriegsende. Von 1920 bis 1943 wurde das Haus als Erholungsheim für höhere Postbeamte genutzt. 5,90 RM berechnete man den Postangestellten pro Tag inklusive 4 Mahlzeiten.



1943 - 1945 übernahm Viktoria Luise von Preußen, Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg die Schirmherrschaft über das damalige Postheim, als im Haus Kinder aus Berlin untergebracht waren um sie vor den Bombardierungen Berlins im 2. Weltkrieg in Sicherheit zu bringen.

Nach dem Kriegsende nutzte die Post das Haus für Schulungszwecke, als Trainingszentrum für die Radsportnationalmannschaft der DDR und als Ferienheim. In den 60er Jahren übernahm die Kureinrichtung Teufelsbad Blankenburg dieses Haus ( Haus Sonnenblick ) und gab die Nutzung erst 1989 auf. Nach 10-jährigem Leerstand des Hauses erwarb im April 1998 die Inhaberin, Frau Andrea Heres, diese Jugendstilvilla und sanierte das Einzeldenkmal liebevoll.

Am 16.04.1999 wurde das Hotel Villa Viktoria Luise eröffnet.

















  • Gallery